Aktuelles

JUNIOR Landeswettbewerb DIGITAL 2020

26.05.2020 Schülerfirma „SUSTY SENSATION“ gewinnt den Landeswettbewerb in Mainz

Das JUNIOR Unternehmen „Susty Sensation“ hat den JUNIOR Landeswettbewerb in Rheinland-Pfalz für sich entschieden. In einer Videobotschaft lobte die Jury aus Bildungs- und Wirtschaftsvertretern besonders das gelungene Gesamtkonzept und das überzeugende Marketing. Nun sind die Jungunternehmer für Rheinland-Pfalz beim diesjährigen JUNIOR Bundeswettbewerb dabei und haben die Chance, Deutschlands beste Schülerfirma zu werden.

„Susty Sensation“ überzeugte die Jury mit ihrem plastikfreien Shampoo und einer souveränen Präsentation ihrer Strategien und Ziele. Der Werbeflyer vermittelt den Eindruck, dass „Susty Sensation“ ihre Kundengruppe kennen und wissen, wie sie sie von ihrem Produkt überzeugen können, so die Jury. Der Sieg qualifiziert die Schüler vom Franziskus-Gymnasium Nonnenwerth in Remagen für die Teilnahme am Bundeswettbewerb am 16. Juni 2020.
Auf dem zweiten Platz landete „fixsumm“ von der gleichen Schule mit einer umweltfreundlichen und wiederverwendbaren Frischhaltefolie. Bronze sicherte sich „Gjunk“ vom Göttenbach-Gymnasium in Idar-Oberstein mit „Upcycling von Weggeworfenem“.

 

 

Future Skills Initiative

29.04.2020 SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland,  das Netzwerk Berufswahl-SIEGEL und der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. kooperieren seit neustem in der Future Skills Initiative. 

Im Rahmen dieser Initiative bekommen Schulen  Lehr- und Lernmaterialien an die Hand, um mit den Schülerinnen und Schülern Kompetenzen für eine digitale Arbeitswelt der Zukunft zu erwerben.
 
Grundlage der Umsetzung ist die Website IT-Fitness www.it-fitness.de. Auf der Plattform wird ein neuer eigener Bereich für Jugendliche mit verschiedenen Bausteinen wie Kompetenztests, Wissenstest, KI Demos, etc. aufgebaut und sukzessive umgesetzt. Zur Vorbereitung, als Einstieg und zur Weiterbildung für die Lehrkräfte, bietet unser Kooperationspartner Helliwood media & education im fjs e.V. im Mai Webinartermine für Lehrkräfte des SCHULEWIRTSCHAFT Netzwerkes an. 
 
Informationen und Anmeldemöglichkeiten entnehmen Sie bitte dem Flyer: Einladung_Webinar_FutureSkills_BerufswahlSiegel.pdf
 
 
 

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2020 der BDA mit dem Motto
Geht nicht - gibt's nicht!

29.04.2020 Bildungseinrichtungen zeigen und fördern Problemlösekompetenz

Die Kompetenz, Herausforderungen aufgeschlossen und innovativ zu begegnen, ist für Unternehmen eine sehr gefragte Fähigkeit – gerade in der heutigen Zeit. Wer über Problemlösekompetenz verfügt, kann sich schnell auf neue Situationen einstellen, denkt kreativ und handelt zielorientiert. Um erfolgreich zu sein, müssen auch Bildungseinrichtungen Problemlösekompetenz beweisen – nicht zuletzt beispielsweise in der Corona-Krise.
                
Gesucht werden Bildungseinrichtungen mit einer ausgeprägten Problemlösekultur, die uns schildern, vor welchen Herausforderungen sie in letzter Zeit standen und wie sie diese Situation erfolgreich gemeistert haben. Wir wollen wissen, welche Lehren sie gezogen und aus welchen Fehlern sie gelernt haben. Und - ganz wichtig - wir wollen wissen, wie ihre Lernenden bei der Ausbildung ihrer eigenen Problemlösekompetenz von diesen Erfahrungen profitieren.

 

Interessierte Bildungseinrichtungen können sich in den vier Kategorien "Frühkindliche Bildung", "Schulische Bildung", "Berufliche Bildung" und "Hochschulische Bildung" bewerben. In jeder der vier Kategorien ist der Preis mit 10.000 Euro dotiert. Die Auswahl der Preisträger trifft eine hochkarätig besetzte Jury, der Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung angehören. Die Preisverleihung findet am 26. November 2020 beim Deutschen Arbeitgebertag in Berlin statt.

Unterstützt wird der Deutsche Arbeitgeberpreis für Bildung auch in diesem Jahr von der Deutschen Telekom AG und der Deutschen Bahn AG.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.arbeitgeberpreis-fuer-bildung.de und im Ausschreibungsflyer

 

 

 

JUNIOR-Bundeswettbewerb 2019

13.06.2019 Zweiter Platz für Schülerfirma aus Rheinland-Pfalz

Hinter dem Schülerunternehmen meehr aus Schleswig-Holstein erreichte das Konzept "DubbeKlamodde" des Albert-Einstein-Gymnasiums in Frankenthal den zweiten Platz des JUNIOR-Bundeswettbewerbs.

Die Freude war riesengroß, als die Auszeichnung vom Parl. Staatsekretär Thomas Bareiß im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) überreicht wurde.

 

  

SCHULEWIRTSCHAFT-Preis „Das hat Potenzial!“: Jetzt bewerben! 

17.04.2019

Unternehmen sind für Schülerinnen und Schüler wichtige Partner für die berufliche Zukunft. Schulen ermöglichen Jugendlichen Hand in Hand mit Unternehmen Einblicke in die Arbeitswelt und unterstützen sie bei der Berufswahl. Gute Schulbücher, die wirtschaftliche Zusammenhänge sachkundig und interessant vermitteln, unterstützen die Jugendlichen und Lehrkräfte zusätzlich.

Auch in diesem Jahr suchen wir herausragende Unternehmen, Schulen und Verlage, die wir für ihr Engagement an der Schnittschnelle Schule-Beruf bzw. für ihre Lehr- und Lernmedien zur ökonomischen Bildung prämieren möchten. Der Wettbewerb steht unter dem Motto „Das hat Potenzial!“ und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Eine Bewerbung ist in diesen drei Kategorien möglich: 

  • Unternehmen, die sich in vorbildlicher Weise für die Berufs- und Studienorientierung junger Menschen und deren Übergang von der Schule in die Arbeitswelt engagieren. 

  • Kooperationen zur digitalen Bildung zwischen Schulen und Unternehmen, die mit ihrer Zusammenarbeit Jugendliche für das Leben und Arbeiten in der digitalen Gesellschaft begeistern und fördern. 

  • Schulbuchverlage, die Verständnis und Neugier für ökonomische Zusammenhänge wecken. 

 

Eine Bewerbung ist bis zum 31. Juli 2019 über die SCHULEWIRTSCHAFT-Website möglich. Eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums, von Hochschule und Schule sowie der Wirtschaft wählt die Gewinner aus. Die Preisträger werden am 9. Dezember 2019 (voraussichtlich) im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie öffentlich ausgezeichnet. 

Weitere Informationen zum Wettbewerb und Ihrer Bewerbung finden Sie hier: www.landderpotenziale.de.

SCHULEWIRTSCHAFT Preis 2019.pdf

 

Ganztag an Schulen zur Berufsorientierung nutzen

Handreichung für Schulen, Unternehmen und SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreise

Ganztag an Schulen ist nicht bloß Unterricht am Vormittag, Essenausgabe am Mittag und Betreuung mit Freizeitangeboten am Nachmittag. Ganztag bedeutet vor allem mehr Lernzeit in der Schule. Damit bietet der Ganztag zugleich mehr Raum für eine systematische und praxisnahe Berufsorientierung  und Übergangsbegleitung.

Beispiele, wie der Ganztag zur Berufsorientierung genutzt werden kann, welche Angebote und Instrumente besonders geeignet sind und welche Erfolgsfaktoren zum Gelingen beitragen werden, stellt die Handreichung zusammen. Die Handreichung gibt Schulen und Unternehmen Anregungen und praktische Hilfe bei der Organisation und Umsetzung von Angeboten zur Berufsorientierung im Ganztag.

Die Handreichung steht unter www.schulewirtschaft.de zum Download zur Verfügung.

 

 

SMART FILM SAFARI

18.12.2017

Der Schülerwettbewerb Smart Film Safari des Programms "Netzwerk Berufswahl-SIEGEL" startet in die 4. Runde. Gesucht werden Schüler/innen-Teams mit den besten Ideen für einen Smartphone-Film zum Thema „Der spannendste Ausbildungsberuf, den wir kennen!"
Neu ist, dass sich Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 aller weiterführenden Schulen bewerben können.
Die Teams mit den 10 besten Beiträgen werden zum 4. bundesweiten Netzwerktages Berufswahl-SIEGEL im September 2018 nach Berlin eingeladen, wo der Bundessieger gekürt wird.


Die Bewerbungsfrist endet am 30. März 2018.

Weitere Informationen finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen oder im Internet unter www.netzwerk-berufswahlsiegel.de/smartfilmsafari

 

 

 

www.einfachzukunft.de - Onlineflyer für junge Geflüchtete:

Wege in die duale Berufsbildung in sechs Sprachen

 

2015 und 2016 sind insgesamt rund 1,2 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Diese wünschen sich laut einer Studie des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge am häufigsten eine berufliche Zukunft für ihr weiteres Leben in Deutschland. Mit Blick darauf, dass der Großteil der Geflüchteten unter 25 Jahre alt und damit im Alter für eine Berufsausbildung ist, haben SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland und die Bundesagentur für Arbeit mit Unterstützung der Siemens AG einen Online-Flyer für geflüchtete Jugendliche entwickelt.

Damit möchten wir junge Geflüchtete motivieren, sich mit ihrer Berufswahl auseinanderzusetzen und ihnen die duale Berufsausbildung nahebringen. Gleichzeitig wollen wir den Akteuren von Betrieben, Bundesagentur für Arbeit, Ankunftszentrum des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Sprachschulen und dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland Informationsmaterial für junge Geflüchtete bereitstellen. Der Online-Flyer unterstützt zudem die Arbeit der Lehrkräfte in Willkommens- oder vergleichbaren Klassen in moderner Form.

Das Produkt ist eine Website für mobile Endgeräte, die auch in Englisch, Französisch, Arabisch, Tigrinya und Farsi angeboten wird. Unter dem Titel „Einfach Zukunft“ werden anhand authentischer Geschichten von jungen Geflüchteten die Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland dargestellt. Zunächst haben wir ausschließlich junge Männer für die Präsentation gewinnen können. Diese haben eine Einstiegsqualifizierung durchlaufen und absolvieren jetzt mit Einsatz und Freude eine duale Berufsausbildung. Die jungen Menschen stellen sich vor, beschreiben ihre Vorstellungen und Erwartungen und schildern ihren Weg zur Berufswahl und in Ausbildung. Dies wird mit konkreten Tipps für die eigene berufliche Orientierung und das weitere Vorgehen der Nutzerinnen und Nutzer anschaulich verbunden. In einem nächsten Schritt ist geplant, junge Frauen zu Wort kommen zu lassen.

http://www.einfachzukunft.de

Engagement für Flüchtlinge

Fast eine halbe Million schutzsuchende Menschen hat im vergangenen Jahr Asyl beantragt – mehr als die Hälfte der Anträge wurde von jungen Menschen unter 25 Jahren gestellt. Für ihre Integration spielen die Angebote von Schulen und Unternehmen, die Praktika, Ausbildungen und Einstiegsqualifizierungen bieten, eine entscheidende Rolle. Auch die SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreise entwickeln Projekte, um Geflüchtete zu integrieren.

Eine Arbeitsgruppe aus dem SCHULEWIRTSCHAFT-Netzwerk hat gemeinsam mit IW-Wissenschaftlern ein Informationspaket zu Zahlen, Daten und Fakten sowie den rechtliche Rahmenbedingungen und Praxisbeispiele zur Integration und Förderung von Flüchtlingen erarbeitet. Ergebnis ist ein Foliensatz, der auch von den Arbeitskreisen eingesetzt werden kann und in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Ab sofort unter www.landderpotenziale.de.

Auf der Seite des IW finden Sie außerdem einen passenden Artikel zu dem Thema: https://www.iwd.de/artikel/vom-recht-auf-schul-bildung-286616/

 

Blog für Ausbildung und Duales Studium in der Chemiebranche

Seit drei Jahren existiert der Ausbildungsblog und berichtet über Ausbildung und duales Studium in der Chemie und verwandten Branchen. Auf dem Blog werden die mehr als 50 Ausbildungsberufe sowie die dualen Studiengänge der Branche erklärt. Das Besondere ist, dass der Blog mit den Ausbildern, Ausbildungsverantwortlichen und Auszubildenden direkt spricht. Sie geben einen authentischen Einblick in das Arbeitsumfeld im Unternehmen. Der Blog ist eine Ergänzung der bundesweiten Kampagne „Elementare Vielfalt“ der Chemiearbeitgeber, wo Schülerinnen und Schüler neben Porträts der wichtigsten der über 50 Ausbildungsberufe auch eine Börse mit freien Ausbildungsplätzen finden.

 

 

"Trier geht ein Licht auf"

06.05.2015 Schülerfirma "ReBo" vom Trierer Wirtschaftsgymnasium gewinnt den JUNIOR-Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz 2015

Die Idee: mit dem Projekt Generationen verbinden. Ältere Menschen engagieren sich für jungere und alle zusammen gestalten REflektierende BOmmelmützen. Mit dieser generationsübergreifenden Geschmeinschaftsarbeit hat das JUNIOR Unternehmen den diesjährigen Landeswettbewerb als bestes rheinland-pfälzisches Schülerunternehmen gewonnen.

Den Preis, die Teilnahme am JUNIOR-Bundeswettbewerb am 25. Juni 2015 in Berlin, verliehen Staatssekretär Uwe Hüser vom Wirtschaftsministerium und Staatssekretär Hans Beckmann vom Bildungsministerium im Foyer der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Mainz. Darüber hinaus erhielten die Gewinner ein vom Radiosender bigFM gestiftetes Moderationscoaching.

Über den zweiten Platz und 300 Euro freuten sich die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Kirn mit ihrem Schülerunternehmen „Teetastisch“. Die Kirner Schüler entwickeln und vertreiben neue Teesorten und punkteten unter anderem mit ihrem liebevoll gestalteten Stand

Firmengründer des Gymnasiums Nonnenwerth aus Remagen belegten den dritten Platz. Mit ihrem Unternehmen „SEB“ entwickelten sie Handtaschen mit eingebauten Solarmodulen. Die Solarzelle lädt bei Sonnenschein einen integrierten Akku, der auch bei wenig Sonneneinstrahlung das Laden eines Smartphones oder Tablets ermöglicht. Das Team wurde mit einem von der ISB gestifteten Scheck im Wert von 200 Euro geehrt..

 

Michael Steuler ist neuer Vorsitzender Wirtschaft des Netzwerks SCHULEWIRTSCHAFT Rheinland-Pfalz.

26.06.2014 Die Amtsübergabe fand auf der Jahrestagung am 26.06.2014 in Höhr-Grenzhausen statt

 
 
Der 51-Jährige ist Geschäftsführer der Steuler Services GmbH & Co. KG in Höhr-Grenzhausen. Steuler folgt auf Matthias Moelle, geschäftsführender Gesellschafter der Gießerei Römheld & Moelle in Mainz, der ab 2008 die Geschicke von SCHULEWIRTSCHAFT geleitet hat.

Steuler kennt die Arbeit von SCHULEWIRTSCHAFT bereits aus eigener Erfahrung. Denn sein Unternehmen engagiert sich seit vielen Jahren im SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreis Rhein-Lahn, einem von landesweit 35 Arbeitskreisen, in denen Unternehmen und Schulen zusammenarbeiten. Den Vorsitz von SCHULEWIRTSCHAFT Rheinland-Pfalz teilen sich immer ein Unternehmens- und ein Schulvertreter. Den Vorsitz für die Schulseite hat seit 2013 Doris John inne, Rektorin der Realschule plus in Altenkirchen.